AKTUELLE  VERANSTALTUNGEN DES  RAHLSTEDTER KULTURVEREINS  

 

Donnerstag

22. Februar 2018 um 19:00 Uhr

 Stammtisch des Rahlstedter Kulturvereins

"Bei Dino", Rahlstedter Straße 159

 

 

Freitag, 23. Februar 2018, 19:30 Uhr

Allegro – KulturRaum Rahlstedt, Güstrower Weg 2

FILM ab! Moonrise Kingdam 

 

Die Filmgruppe aus Mitgliedern des KulturWerks, des Bürgervereins, des Kulturvereins und der Alt-Rahlstedter Kirche präsentieren den Film: Moonrise Kingdom

  

Regie: Wes Anderson, mit Jared Gilman, Kara Hayward, Bob Balaban, Bruce Willis, u.a.
2012, 95 Min.  

Mit einer Extraportion skurrilem Humor und viel Liebe zum Detail schickt Wes Anderson eine großartige Darstellerriege auf einen Suchtrip voll absurder Situationskomik, bei dem sich die Erwachsenen bisweilen kindischer benehmen als das jugendliche Heldenpaar.
1965, irgendwo vor der Küste Neuenglands. Captain Sharp (Bruce Willis), Sheriff einer kleinen beschaulichen Inselgemeinde, steckt in Schwierigkeiten: Suzy, die Tochter des neurotischen Ehepaars Bishop, ist spurlos verschwunden, und die Affäre des Sheriffs mit Mrs. Bishop (Frances McDormand) droht aufzufliegen, was Mr. Bishop (Bill Murray) gar nicht gefallen dürfte. Obendrein türmt der junge Pfadfinder Sam zur gleichen Zeit auf der anderen Seite der Insel aus dem Sommercamp. Und der etwas desorientierte Oberpfadfinder Ward (Edward Norton) hat keine Ahnung wohin. Was noch niemand weiß: Die beiden Ausreißer sind heimlich ineinander verliebt und wollen zusammen durchbrennen. Hals über Kopf stürzen sich der überforderte Sheriff und das ganze Pfadfindercamp in eine chaotische Suchaktion, bei der die aufgeschreckten Erziehungsberechtigten wenig hilfreich sind und vor allem über ihre eigenen Fallstricke stolpern. Als dann auch noch das alarmierte Jugendamt(Tilda Swinton) seinen Besuch ankündigt, droht die ohnehin heikle Situation zu eskalieren. Bis plötzlich ein herannahendes Gewitter die erhitzten Gemüter zur Abkühlung zwingt...

Das Café Allegro öffnet um 18:30 Uhr und lädt zum Einstimmen auf den Film mit Getränken und kleinen Speisen ein. 

Eintritt: 6 €, 5 € für Vereinsmitglieder 

 

08. März 

Deutsches SchauSpielhaus Hamburg

Blick hinter die Kulissen -Schauen Sie hinter die Kulissen bei einer Führung durch das SchauSpielHaus!
Staunen Sie über das organisierte Chaos in der Requisite, spüren Sie dem Lampenfieber in den Künstlergarderoben nach, genießen Sie den einmaligen Blick in den Zuschauerraum und lassen Sie sich den gigantischen Kostümfundus zeigen. Außerdem gibt es eine nicht ganz alltägliche Tischlerei und den einmaligen Malsalon unter dem Dach zu sehen.

 

Anmeldung: Tel. 672 79 12 oder Mail: carmenhansch@gmx.de

 
Freitag
23. März um 19:30 Uhr 

Lesung mit Hannelore Hoger im ATRIUM/GyRa 

 Foto: Carmen Lechtenbrink

Ohne Liebe trauern die Sterne

Bilder aus meinem Leben 

Sie ist eine der beliebtesten deutschen Schauspielerinnen: Hannelore Hoger. Als eigenwillige Kommissarin Bella Block wurde sie populär, aber sie spielt und beherrscht auch viele andere Rollen in Film- und Theaterproduktionen. Von Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos (1968) und Die Patriotin (1979) über Auftritte in Derrick und Tatort bis zu Die Bertinis (1988) und der jüngsten Heidi-Verfilmung (2015), in der sie die Großmutter mimt, reicht das Spektrum ihrer Arbeiten.
Jetzt erzählt sie zum ersten Mal ausführlich aus ihrem Leben: von Kindheit und Jugend in Hamburg; von ihren Anfängen und ersten Erfolgen als Schauspielerin; von der Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Peter Zadek, Edgar Reitz und Alexander Kluge, die sie geprägt haben; von verschiedenen Kollegen – und ihrer Tochter Nina.
Man erfährt, welche Bücher sie liest und welche Musik sie am liebsten hört, warum Hunde (und andere Tiere) in ihrem Leben stets einen wichtigen Platz einnahmen, welche Bedeutung Reisen für sie haben. Und sie lässt die Leserinnen und Leser teilhaben an einer Seite, die öffentlich bisher kaum bekannt ist: dass sie nämlich gern malt. Das Buch zeigt erstmals eine Reihe ihrer in den letzten Jahren entstandenen Bilder.
Eine faszinierende Frau, ein außergewöhnliches Buch. 

Kartenvorverkauf ab Mitte Februar bei der Buchhandlung Heymann im Rahlstedt Center. Eintritt 12 Euro  Mitglieder der Kulturvereins 10 Euro 

 
 
Dienstag
27. März um 19:00 Uhr
 
Jahreshauptversammlung in der Parkresidenz Rahlstedt
 
 
22.-25. Mai
Reise nach Potsdam mit dem Rahlstedter Kulturverein unter Leitung von Volker Wolter

 
 
Freitag
01. Juni 2018 um 19:00 Uhr
Dankeskirche, Kielkoppelstr. 51

Arno Surminski

Lesung und Gespräch mit dem Schriftsteller und Journalisten Arno Surminski. Arno Surminski ist seit 2016 Träger des Verdienstkreuzes am Bande und bekannt durch seine Erzählungen von seiner ostpreußischen Heimat, von Flucht, Vertreibung und Versöhnung. Dies ist wieder eine Veranstaltung in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.
 
 
Donnerstag
05. Juli 2018 um 18:30 Uhr

Hamburger Kunsthalle

Entfesselte Natur -Das Bild der Katastrophe seit 1600

Führung durch die Ausstellung mit unserer Kunsthistorikerin Dr. Himmelmann

Caspar David Friedrich - Das Eismeer
 
Mit einer großen epochen- und medienübergreifenden Ausstellung geht die Hamburger Kunsthalle mit bedeutenden Kunstwerken dem Thema der bildlich-künstlerischen Aufbereitung von Naturkatastrophen nach und beleuchtet dabei auch das Scheitern des Menschen an der Natur, etwa in Folge seiner Technikgläubigkeit. Entfesselte Natur. Das Bild der Katastrophe seit 1600 zeigt ca. 120 Exponate, darunter Gemälde, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen, Fotografien, Filme und Videos. Mit Feuersbrünsten, Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen und Schiffsuntergängen entfaltet sich in den Ausstellungsräumen ein thematischer Parcours, der den Besucher_innen einerseits die bildnerischen Konstanten in der Aufbereitung derartiger Katastrophen vor Augen führt, andererseits aber auch die epochenspezifischen Unterschiede vermittelt. Der besondere Reiz der Schau besteht in der räumlichen Zusammenführung von Exponaten, die in ihrer jeweiligen Entstehungszeit Jahrhunderte voneinander getrennt sind. Dabei spannt sich der Bogen der ausgestellten Werke von den Jahren um 1600 bis in die unmittelbare Gegenwart. Die zeitgenössischen Positionen sorgen für eine Verortung des Themas in der Jetztzeit und unterstreichen dessen Aktualität.

Zu sehen sind unter anderem Werke von Wenzel Hollar (1607–1677), Jan Asselijn (1610–1652), Johann Wolfgang Goethe (1749–1832), Caspar David Friedrich (1774–1840), Théodore Géricault (1791–1824), John Martin (1789–1854), Werner Herzog (*1942), Martin Kippenberger (1953–1997), Christian Jankowski (*1968) und Julius von Bismarck (*1983). Neben Arbeiten aus den Beständen der Hamburger Kunsthalle kommen zentrale Leihgaben aus renommierten Museen und Sammlungen, darunter aus dem Musée d’Orsay in Paris, der National Gallery und dem Victoria and Albert Museum in London, dem Schwedischen Nationalmuseum in Stockholm, dem Kunsthaus Zürich und dem Belvedere in Wien.
 

 

31. August - Anfang Oktober

24. RAHLSTEDTER KULTURWOCHEN

 


 

12. November 2018

100 Jahre Frauenwahlrecht - Vortrag

12. November 1918 - Geburtsstunde des Frauenwahlrechts 

Die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland am 12. November 1918 ist der Aufruf an das Deutsche Volk vom Rat der Volksbeauftragten. Hier heißt es:

"Alle Wahlen zu öffentlichen Körperschaften sind fortan nach dem gleichen, geheimen, direkten, allgemeinen Wahlrecht auf Grund des proportionalen Wahlsystems für alle mindestens 20 Jahre alten männlichen und weiblichen Personen zu vollziehen".  

 

 

Dezember

Weihnachtsmärchen

Sebastian Sternenputzer und der Sonnenstrahl

mit der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg